Zur Startseite Sie befinden sich hier: Cäcilia Wolkenburg > ...die letzten Jahre > Das Jahr 2015

Diva Colonia - Die Show muss weitergehen

Großes Finale in der Casa Colonia mit Solisten, Chor und Ballett

Mit dem Divertissementchen 2015 »Diva Colonia« entführt Autor und Regisseur Kalle Kubik die Zuschauer augenzwinkernd in ein Kölner Altenheim für Sänger, Komponisten und verdiente Musiker. Hier entwirft die Bühnenspielgemeinschaft im KMGV »Cäcilia Wolkenburg« eine tempo- und pointenreiche Geschichte über die liebenswürdigen Eigenheiten und Eitelkeiten einer gewissen »Callas vun d'r Ihrestroß« und weiterer Bewohner der »Casa Colonia«.

tl_files/projekt/img/caecilia-wolkenburg/die-letzten-10-jahre/Bildergalerie_2015/programm_Cover15.jpgDer »Casa Colonia«, einem Kölner Altenheim für Sänger, Komponisten und verdiente Musikern stehen große Feierlichkeiten ins Haus: Das Sommerfest des musikalischen Altenstifts und der 70. Geburtstag des (ehemals) weltberühmten Baritons, Jupp Delfosse, wollen gebührend gefeiert werden. Mitten in die Vorbereitungen platzt eine neue Bewohnerin der Künster-Residenz.

Die Sopranistin Josepha v. Pringsheim hat sich entschieden, ihren Lebensabend in der Casa Colonia zu verbringen. Sie gilt nicht nur als die »Callas vun d'r Ihrestroß«, sondern ist auch Delfosses frühere Bühnenpartnerin und zwischenzeitliches »Fisternöll«. Das stört nicht nur Jupp Delfosse, sondern auch dessen erste Ehefrau, Angela Ammon-Delfosse, die in der Casa auch »Trude Herr für Arme« genannt wird und als «enfant terrible« gilt.

Vor der Kulisse einer neoklassizistischen Villa ereignen sich allerlei skurrile Verwicklungen zwischen den rund 100 – ausschließlich männlichen, zum Teil als Frauen verkleideten – Laiendarstellern, deren schillernde Charaktere jeweils mit viel Temperament, Witz und persönlichem Charme transportiert werden.

Die Zuschauer waren begeistert von diesem ganz speziellen kölschen Musical in der Kölner Oper am Dom!

Bildergalerie